Die besten und schlechtesten Windows-Versionen aller Zeiten

Ich schreibe seit den frühen 1990er Jahren fast ausschließlich über Windows, daher habe ich lebhafte Erinnerungen an jede Version, einige davon sehr gerne, andere weniger gerne.

Diese Art von Übung ist mit intellektuellen Minen gespickt. Zum einen wird jede Meinung von den persönlichen Vorlieben, Erfahrungen und der technischen Kompetenz des Einzelnen beeinflusst. Noch wichtiger ist, dass eine solche Bewertung in den historischen Kontext gestellt werden muss. Windows NT 4.0 war zu seiner Zeit ausgezeichnet, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man damit heute noch arbeiten kann. Und schließlich werde ich Verbesserungen im Laufe der Zeit berücksichtigen, wobei ich einräume, dass jede erste Version Leistungs-, Stabilitäts- und Kompatibilitätsprobleme haben kann, dass aber der wirkliche Test darin besteht, wie schnell und gründlich diese Probleme behoben werden.

OK, nachdem das geklärt ist … Alle Bewertungen sind auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 10 die beste Bewertung ist.

Windows NT 3.x: 3

Wenn man heute die Systemanforderungen für die ersten NT-Versionen liest, fällt es schwer, sich daran zu erinnern, wie teuer Speichererweiterungen waren. Bei PC Computing hatten wir NT auf ein oder zwei Systemen in den Labors. Alle hielten es für cool und zukunftsweisend, aber der Mangel an kompatibler Software und Hardware bedeutete, dass wir es nicht verwenden konnten, um unsere Arbeit tagtäglich mit der von uns verwendeten Hardware zu erledigen.

Windows 95: 5
Das Potenzial war überwältigend. Es war 32 Bit! (Na ja, sozusagen.) DOS war tot! (Äh, irgendwie.) Die Realität war frustrierend. Es machte keinen Spaß, die Entwicklung von Plug and Play mitzuerleben, und das ständige Problem der 64K-Systemressourcen bedeutete, dass das System viel öfter neu gestartet werden musste, als es hätte sein sollen. Zwei Service-Releases beseitigten einige Probleme, und ein ständiger Strom von 32-Bit-Anwendungen sorgte für Spaß. Aber wenn Sie jemals einen Netzwerkadapter oder eine Soundkarte installieren mussten, konnten Sie sich von Ihrem Wochenende verabschieden.

Windows NT 4.0: 8
Ah, ein solider Kernel und die Windows 95-Shell. Seit seiner Veröffentlichung im August 1996, genau ein Jahr nach dem Start von Windows 95, war dies meine bevorzugte Computerumgebung auf dem Desktop.

Windows 98: 6+

Dies war das, was Windows 95 hätte sein sollen, und die Second Edition war noch besser. Für die Arbeit war NT immer noch die bessere Wahl, aber ich konnte Windows 98 zu Hause verwenden und es auf dem PC meines Vaters installieren, und ich konnte einigermaßen sicher sein, dass es funktionieren würde. Die meisten 16-Bit-Programme waren zu diesem Zeitpunkt bereits in den Sonnenuntergang geritten (obwohl es bemerkenswerte Ausnahmen wie Quicken 98 gab, das noch in 16- und 32-Bit-Versionen erhältlich war).

Windows Me: 1
Die schlechteste Windows-Version aller Zeiten, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Sie wurde als das Ende der Produktlinie angekündigt, hatte mit den Ängsten vor dem Jahr 2000 zu kämpfen und war fehlerhafter als ein Picknick am vierten Juli auf einem Mississippi-Flussdampfer. Die einzige Funktion, die es vor einer Null rettete, war die Systemwiederherstellung, die oft genug funktionierte, um nützlich, wenn auch nicht zuverlässig zu sein.

Windows 2000: 9
Für seine Zeit war es nahezu perfekt, und als Unternehmen ihre Hardware aufrüsten mussten oder in die Jahr-2000-Hölle gerieten, war es die ideale Wahl. Jede Menge Anwendungsunterstützung und solide Treiber. Es ist kein Wunder, dass einige Unternehmen auch sieben Jahre später noch daran festhalten.

Windows XP: 6/8

Warum zwei Bewertungen? Eine für Unternehmen, eine für Verbraucher. Wenn Sie bereits mit Windows 2000 gearbeitet haben, haben Sie sich vielleicht die Benutzeroberfläche angesehen („Fisher-Price“ war die häufigste Beschreibung) und gesagt: „Hä?“ Aber für Verbraucher, die an die Abstürze und mysteriösen Sperren gewöhnt waren, die bei der 16/32-Bit-Hybridversion von 95/98/Me an der Tagesordnung waren, war es ein riesiger Sprung in Sachen Stabilität und Zuverlässigkeit.

Windows XP Service Pack 2: 8+
Wie Jim Allchin gegenüber Mary Jo Foley sagte, hätte dies leicht eine separate Windows-Version sein können, anstatt nur ein Service Pack. Microsoft hat die Sicherheitsherausforderungen unterschätzt, mit denen es bei Windows XP konfrontiert sein würde, und die Verbesserungen im SP2 haben wirklich einen Unterschied gemacht. Für Unternehmen bietet es viel bessere Verwaltungstools und Bereitstellungsoptionen als Windows 2000. Und nach ein paar Jahren war die Benutzeroberfläche gar nicht mehr so schlecht (und wenn man sie wirklich hasste, konnte man sie genau wie Windows 2000 aussehen lassen).

Windows Vista: 5/8
Ich war versucht, ein Fragezeichen zu setzen, weil diese Art von Bewertung erst nach zwei oder drei Jahren wirklich gültig ist. Aber in den zwei Jahren der Betatests habe ich genug gesehen, um einige vorläufige Urteile zu fällen. Die 5 ist für Unternehmen, die 8 ist für Enthusiasten. Vista ist eine solide Plattform mit vielen Ecken und Kanten (UAC, irgendjemand?), und das Ökosystem braucht mindestens noch ein paar Monate, um es einzuholen. An diesem Punkt der Entwicklung ist es ähnlich wie Windows 95 in seinen Anfängen. Unternehmen sind gut beraten, sich Zeit zu lassen. Die Liebhaber digitaler Medien haben eine Menge zu lieben. Und wenn Microsoft klug ist, wird es jeden Herbst ein funktionsreiches Update – und nicht nur ein Service Pack – veröffentlichen.